Praxis für Naturmedizin - Gynäkologie - Urologie - unerfüllter Kinderwunsch                                        Badgasse 3 - 97688 Bad Kissingen - 0971/65796
ABLAUF DER BEHANDLUNG NACH GK
Die Therapie nach GK besteht aus 4 Anteilen: 1. Voruntersuchung und Zwischenuntersuchung 2. Akupunktur nach GK 3. Homöpathie/Kräutertherapie/Isopathie 4. Bioenergetik Voruntersuchung: Der Ablauf der Behandlung beginnt mit den Voruntersuchungen. Der Zeitaufwand beträgt für das Paar insgesamt etwa 4 Stunden. In der Zwischenuntersuchung werden bereits erste Veränderungen sichtbar gemacht und dokumentiert. Akupunktur nach GK Insgesamt finden für das Paar 10 Sitzungen Akupunktur statt. Diese speziellen und durch die Voruntersuchung definierten Punkte, nehmen regulierenden Einfluss auf den Organismus und sein Hormonsystem. Einsatz homöopathischer und/oder isopathischer Mittel sowie Kräutertherapie nach GK Welche Mittel in der Therapie zum Einsatz kommen, hängt von der Vitalblutuntersuchung und dem Störungsmuster des Organismus ab. Die Auswahl der Mittel wird während der Voruntersuchung festgelegt, jedoch spätestens zur 1. Akupunktur-Sitzung Ernährungs- und Sexualmaßnahmen nach GK Die Informationen zu eventuellen Änderungen bezüglich Ernährung und Sexualverhalten werden innerhalb der Voruntersuchung besprochen bzw. aufgezeigt. Stressregulation nach GK Das bioenergetische Verfahren zur Regulation von Stress, selbst auferlegtem Druck oder emotionalen Störungen werden im Normalfall jede 2. Woche durchgeführt. Normalfall bedeutet, dass die Häufigkeit der Indikation sowie die Indikation selbst vom Einzelfall abhängt.
VU
H
AK
AK
BIO
AK
ZU
AK
AK
BIO
5 x Akupunktur  im Wechsel mit Bioenergetik und Akupunktur
5 x Akupunktur  im Wechsel mit Bioenergetik und Akupunktur
Voruntersuchung, Mitteltestung,
Zwischenuntersuchung und Akupunktur
Grundsätzlicher Ablauf der Therapie, in Abhängigkeit der Diagnostik
eventuelle Ernährungs- Sexualmodifikation
Erfolge der GK-Therapie Die meisten unserer Patienten können erfolgreich behandelt werden. Mindestens 75 % der Frauen sind nach ca. 10 Wochen Therapie schwanger. Diese Aussage bezieht sich auf die Statistik und ist kein Heilversprechen.
ABLAUF DER BEHANDLUNG NACH GK
VU
H
AK
AK
BIO
AK
AK
AK
BIO
5 x Akupunktur  im Wechsel mit Bioenergetik und Akupunktur
5 x Akupunktur  im Wechsel mit Bioenergetik und Akupunktur
Voruntersuchung, Mitteltestung,
Zwischenuntersuchung und Akupunktur
Grundsätzlicher Ablauf der Therapie, in Abhängigkeit der Diagnostik
eventuelle Ernährungs- Sexualmodifikation
Erfolge der GK-Therapie Die meisten unserer Patienten können erfolgreich behandelt werden. Mindestens 75 % der Frauen sind nach ca. 10 Wochen Therapie schwanger. Diese Aussage bezieht sich auf die Statistik und ist kein Heilversprechen.
ZU
Die Therapie nach GK besteht aus 4 Anteilen: 1. Voruntersuchung und Zwischenuntersuchung 2. Akupunktur nach GK 3. Homöpathie/Kräutertherapie/Isopathie 4. Bioenergetik Voruntersuchung: Der Ablauf der Behandlung beginnt mit den Voruntersuchungen. Der Zeitaufwand beträgt für das Paar insgesamt etwa 4 Stunden. In der Zwischenuntersuchung werden bereits erste Veränderungen sichtbar gemacht und dokumentiert. Akupunktur nach GK Insgesamt finden für das Paar 10 Sitzungen Akupunktur statt. Diese speziellen und durch die Voruntersuchung definierten Punkte, nehmen regulierenden Einfluss auf den Organismus und sein Hormonsystem. Einsatz homöopathischer und/oder isopathischer Mittel sowie Kräutertherapie nach GK Welche Mittel in der Therapie zum Einsatz kommen, hängt von der Vitalblutuntersuchung und dem Störungsmuster des Organismus ab. Die Auswahl der Mittel wird während der Voruntersuchung festgelegt, jedoch spätestens zur 1. Akupunktur-Sitzung Ernährungs- und Sexualmaßnahmen nach GK Die Informationen zu eventuellen Änderungen bezüglich Ernährung und Sexualverhalten werden innerhalb der Voruntersuchung besprochen bzw. aufgezeigt. Stressregulation nach GK Das bioenergetische Verfahren zur Regulation von Stress, selbst auferlegtem Druck oder emotionalen Störungen werden im Normalfall jede 2. Woche durchgeführt. Normalfall bedeutet, dass die Häufigkeit der Indikation sowie die Indikation selbst vom Einzelfall abhängt.